Wissen: Elementarschadenversicherung

Eine Elementarschadenversicherung übernimmt den Versicherungsschutz gegenüber Gefahren wie Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch. Bei der Elementarschaden Versicherung handelt es sich um einen Zusatzbaustein, der sich sowohl bei einer Hausratversicherung als auch bei einer Wohngebäudeversicherung hinzu versichern lässt.

Möchtest du dein Haus oder dein Gebäude gegen Schäden wie Überschwemmung und Erdbeben versichern, so brauchst du eine Wohngebäudeversicherung mit Elementarschadenversicherung. Willst du dein Hab und Gut, sprich bewegliche Gegenstände, gegen Elementarschäden wie Überschwemmung und Rückstau versichern, dann brauchst du eine Hausratversicherung, die Elementarschäden mitversichert. In beiden Fällen handelt es sich um einen optionalen Zusatz zur Versicherung, der gegen Mehrbeitrag mitversichert wird.

Dieser Artikel behandelt die Elementarschadenversicherung im Rahmen einer Wohngebäudeversicherung.

Elementarschadenversicherung in der Wohngebäudeversicherung

Für alle Hausbesitzer, die ihr Haus gegen Elementarschäden versichern möchten, ist der nachfolgende Vergleichsrechner geeignet. Dort kann man den Baustein Elementarschäden einschließen und erhält eine Liste der Versicherungen, die das Risiko für Umweltschäden versichern. Eine gute Wohngebäudeversicherung mit Elementarschaden Versicherung lässt sich hier auch ganz einfach online abschließen.

Zum Vergleich
Elementarschadenversicherung

Braucht man eine Elementarschadenversicherung?

In den gängigen Wohngebäudeversicherungen sind üblicherweise die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel versichert. Diese sollten aus Sicht der BesserBerater unbedingt abgeschlossen werden, wenn man eine Immobilie besitzt!

Ob man eine Elementarschadenversicherung braucht, hängt vom eigenen Risikoempfinden und der Lage des eigenen Hauses ab. Versicherungen schließt man natürlich in der Hoffnung ab, dass man sie nicht braucht. Vielleicht klingt es absurd, sich mitten in einer deutschen Großstadt gegen Elementarschädenzu versichern, schließlich dürfte das Risiko für Lawinen und einen Vulkanausbruch niedrig sein. Aber immer wieder sieht man in den Nachrichten von unerwartetem Starkregen und Überschwemmungen, die die Bevölkerung und die Hauseigentümer völlig überraschend getroffen hat. Der Schaden ist in der Regel sehr groß. Man sollte das eigene Risiko und das eigene Bedürfnis nach Sicherheit zu Rate ziehen, wenn man sich für oder gegen den Einschluss einer Elementarschadenversicherung entscheidet.

Was kostet die Elementarschadenversicherung?

Die Versicherung gegen Elementarschäden (Elementarschadenversicherung) lässt sich optional gegen einen Mehrbeitrag einschließen. Dieser liegt je nach Anbieter bei etwa 20% der Wohngebäudeversicherungsprämie, hängt aber auch von der sogenannten Gefahrenzone ab, in der sich das Gebäude befindet. Die Kosten für die Versicherung gegen Elementarschäden berechnen die Versicherer anhand der Gefahrenzone und damit anhand des Risikos für einen Schaden. Die Gefahrenzone wird als ZÜRS Zone bezeichnet und wird von der Versicherung über die Adresse des Wohngebäudes ermittelt. Wohnt man in einer Gegend, in der das Risiko von Elementarschäden erhöht ist, dann fallen auch die Kosten für die Wohngebäudeversicherung+Elementarschäden höher aus. Hinweis: Bei manchen Versicherern werden Elementarschäden in bestimmten ZÜRS Zonen auch ausgeschlossen.

Die Kosten für die Elementarschadenversicherung werden auf die Kosten der Wohngebäudeversicherung hinzugerechnet. Was eine Wohngebäudeversicherung kostet hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem der Adresse der Immobilie, der Wohnfläche/Nutzfläche bzw. dem Nutzwert, dem gewählten Tarif (Leistungsspektrum) und den gewählten Zusatzbausteinen (Glasversicherung, Ableitungsrohre, Elementarschadenversicherung).

Die genauen Kosten für eine Wohngebäudeversicherung für dein Haus kannst du hier ganz leicht selbst errechnen. Im kostenfreien Vergleichsrechner werden im ersten Schritt die Daten des Gebäudes abgefragt. Im zweiten Schritt macht man nähere Angaben zur Bauausführung des Gebäudes. Im dritten Schritt kann man dann den gewünschten Versicherungsschutz auswählen. Bereits ausgewählt sind die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm & Hagel, die man auf jeden Fall alle mitversichern sollte. Möchte man die Elementarschadenversicherung einschließen, dann muss man beim Baustein Elementarschäden JA auswählen.

Wohngebäudeversicherung Vergleich mit Elementarschadenversicherung

Dein BesserBerater

Alex, dein BesserBerater
Telefon: 089 – 890 567 06

Worauf sollte man bei einer Elementarschadenversicherung achten?

Wer sein Gebäude mit einer Elementarschadenversicherung gegen Rückstau versichern möchte, der muss beim Antrag der Wohngebäudeversicherung bei den meisten Anbietern einen Nachweis für ein funktionsfähiges Rückstauventil liefern.

Eine weitere Besonderheit: in seltenen Fällen wird von der Versicherung unter dem Begriff „Lawinen“ auch eine Dachlawine verstanden. Dies ist beispielsweise bei der InterRisk Wohngebäudeversicherung der Fall.

Ist eine Selbstbeteiligung bei der Elementarschadenversicherung üblich?

Im Bereich der Elementarschadenversicherung ist es üblich, dass im Schadenfall eine hohe Selbstbeteiligung fällig wird. Das bedeutet, dass der Versicherungsnehmer / Hausbesitzer im Falle eines Schadens einen Teil der Kosten (in Höhe der Selbstbeteiligung) selbst trägt. Man spricht hier auch von Selbstbehalt.

Übliche Selbstbehalte sind zum Beispiel 10% des Schadens, mindestens 500 € und maximal 5.000 €. Manche Anbieter verlangen nur 5% des Schadens, allerdings ebenfalls 500 € min. und 5.000 € max.

Nur bei sehr wenigen Anbietern kann man auf die Selbstbeteiligung ganz verzichten. Eine uns bekannte und von uns empfohlene Versicherung, die diese Möglichkeit bietet, ist die InterRisk Wohngebäudeversicherung. Schließt man diese ohne Selbstbeteiligung und mit Elementarschadenversicherung ab, dann zahlt man im Fall eines Elementarschadens auch keinen Selbstbehalt.

Elementarschadenversicherung in der Hausratversicherung?

Egal ob Wohngebäudeversicherung oder Hausratversicherung, man kann in beiden Produkten optional den Elementarsschadenbaustein einschließen. Bei der Wohngebäudeversicherung ist das Haus gegen die Gefahren Starkregen, Überschwemmung, Rückstau usw. versichert. Bei der Hausratversicherung ist der Hausrat gegen diese Gefahren versichert. Wenn du berechnen willst, wie teuer die Elementarschaden Versicherung in der Hausratversicherung ist, kannst du den nachfolgenden Link verwenden:

Elementarschadenversicherung

Warum du bei BesserBerater nicht auf Beratung verzichten musst

Wir möchten Dich bei der Wahl der besten Absicherung unterstützen, damit Du Dich im Schadenfall auch voll und ganz auf Deine Versicherung verlassen kannst. Gemeinsam mit Dir berechnen wir einen ensprechenden Vergleich für Deine neue Wohngebäudeversicherung oder Deine Hausratversicherung. Nur so ist sichergestellt, dass Dein Gebäude und Dein Hausrat korrekt eingestuft wird und Du beste Leistungen zum besten Preis erhältst. Bist du an einer Elementarschadenversicherung interessiert oder hast du noch Fragen? Dann kontaktiere uns. Wir helfen dir gerne weiter!

Feuerversicherung BesserBerater

Mehr Wissen zum Thema Wohngebäudeversicherung:

2018-03-28T10:32:01+02:00