Rechtsschutzversicherung 2017-10-12T12:52:55+00:00

Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung

Recht haben heißt leider nicht immer Recht bekommen. Manchmal muss man um sein Recht kämpfen, aber Anwalts- und Prozesskosten, wenn der Streit vor Gericht geht, sind teuer. Eine gute Rechtsschutzversicherung nimmt die rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers wahr und trägt vor Gericht die angefallenen Kosten. Diese werden von Versicherungsnehmern oft unterschätzt, vor allem, wenn sie das Glück hatten, noch nie in einen Gerichtsprozess verwickelt gewesen zu sein.

Rechtsschutzversicherung Vergleich

Wie teuer sind Prozesskosten? Was schätzen Sie?

Jährlich passieren 2,3 Mio. Verkehrsunfälle in Deutschland.

Was schätzen Sie, wie hoch könnten die Kosten eines Prozesses im Falle eines Streits zu einem Verkehrsunfall sein?

10.700 €

 

Jährlich werden 500.000 Klagen vor deutschen Arbeitsgerichten eingereicht.Rechtsschutzversicherung Kosten

Was schätzen Sie, wie hoch die Kosten eines Arbeitsgerichtsprozesses (z.B. im Streit um eine Kündigung) sein können?

4.200 Euro Hinweis: In erster Instanz zahlt beim Arbeitsgericht immer jeder selbst, egal wer Recht bekommen hat!

 

Streitbare Situationen im Bezug auf abgeschlossene Verträge (z.B. Unzufriedenheit mit einem Reiseveranstalter oder bei Produktmängeln bei einem Online-Kauf) hat sicher jeder schon Mal erlebt. Nicht immer führt eine solche Streitigkeit vor Gericht, aber wenn doch…

Was schätzen Sie, wie hoch die Kosten eines exemplarischen Vertragsprozesses (z.B. wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht zahlen möchte) sein können?

17.500 Euro

 

Auch nachbarschaftlicher Zwist oder Uneinigkeit mit einem Vermieter (z.B. wer für die Schimmelentfernung in einer gemieteten Wohnung zuständig ist) sind häufige Streitfälle.

Was schätzen Sie, wie hoch die Kosten eines Mietprozesses ausfallen können?

3.400 Euro

 

Hinweis: Die Kosten bei Gerichtsprozessen beziehen sich auf die 1. Instanz und sind natürlich  streitwertabhängig. In der 2. oder 3. Instanz steigen die Kosten stark an. Hier finden Sie eine Tabelle die aufzeigt, wie sich der Streitwert und die Instanz auf die Prozesskosten auswirkt.

Eigener Anwalt + gegnerischer Anwalt + Gerichtsgebühren.Kosten Rechtsschutzversicherung

Streitwert I. Instanz I. und II. Istanz I. bis III. Instanz (BGH)
100 € 420,35 €  907,83 € 1.537,41 €
500 € 420,35 € 907,83 € 1.537,41 €
1.000 € 682,60 € 1.475,32 € 2.511,44 €
2.500 € 1.567,55 € 3.386,61 € 5.792,06 €
5.000 €  2.288,45 € 4.939,24 € 8.457,17 €
10.000 €  4.090,70 € 8.820,81 € 15.119,96 €
50.000 € 8.605,45 € 18.587,28 € 31.883,05 €
100.000 € 12.068,45 € 26.236,04 € 45.006,77 €
250.000 € 19.764,95 € 43.242,54 € 74.186,27 €
500.000 € 29.772,95 € 65.375,98 € 112.161,95 €
1.000.000 € 44.097,95 € 96.896,98 € 166.248,95 €

Es kommen weitere hohe Kosten hinzu, wenn das Gericht Sachverständige oder Zeugen vernimmt.

Quelle: KS Auxilia Rechtsschutzversicherung „Kosten eines verlorenen Rechtsstreits“ – I-055/03/2014

Welche Streitfälle versichert sind, hängt vom vereinbarten Leistungsumfang der Rechtsschutzversicherung ab. Die Empfehlung von BesserBerater.de: nehmen Sie nicht die günstigste Rechtsschutzversicherung, sondern legen Sie Wert darauf, dass die Versicherung möglichst viele Bereiche abdeckt, um im Falle eines Falles nicht trotz Rechtsschutzversicherung ohne Versicherungsschutz dazustehen.

Rechtsschutzversicherung Vergleich: Nutzen Sie den Versicherungsvergleich von BesserBerater.de und finden Sie die beste Rechtsschutzversicherung!

Rechtsschutzversicherung Vergleich

Ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll?

In Deutschland beginnt alle vier Sekunden ein Rechtsstreit, aber nur knapp die Hälfte der deutschen Haushalte ist Rechtsschutz versichert, dabei haben nur wenige den nötigen finanziellen Puffer im Sparschwein, um eine gerichtliche Auseinandersetzung selbst zu tragen. Die geschätzten durchschnittlichen Kosten für Gerichtsprozesse belaufen sich auf 3.800 Euro bis zu 17.500 Euro.

Die BesserBerater Empfehlung: Rechtsschutzversicherung günstig im Vergleich

Eine Rechtsschutzversicherung ist günstig im Vergleich zu den möglichen anfallenden Prozesskosten. Für die 17.500 Euro, die man ohne Rechtsschutzversicherung riskiert, kann man sich und seinen Ehe- oder Lebenspartner mit einem von BesserBerater empfohlenen Tarif* bis zu 87 Jahre (!) lang Rechtsschutz versichern.
..die KS-Auxilia JURPRIVAT mit vollumfänglichem Leistungsumfang (Rechtsschutz Privat, Beruf, Verkehr, Wohnen, Spezial-Straf-Rechtsschutz), einer unbegrenzten Deckungssumme bei einer Selbstbeteiligung von 400 Euro (fallend, ab 5 schadenfreien Jahren bei 0 Euro). Alle Verbraucher, die neben dem vollumfänglichen Leistungsumfang den Sonderbereich Rechtsschutz für Unterhalt und in Ehesachen vor Gericht wünschen, müssen auf den einzigen deutschen Anbieter für diesen Sonderbereich, die ARAG, ausweichen. Hier empfehlen wir den Tarif ARAG Aktiv Komfort Familie (unbegrenzte Deckungssumme bei einer Selbstbeteiligung von 250 Euro). Mit diesem Tarif kann man sich für die 17.500 Euro, die man ohne Rechtsschutzversicherung riskiert, 42 Jahre lang Rechtsschutz versichern.

Braucht man eine Rechtsschutzversicherung?

BesserBerater.de empfiehlt jedem Haushalt eine gute Rechtsschutzversicherung. Die Kosten einer guten Rechtsschutzversicherung sind verhältnismäßig niedrig im Vergleich zu den Kosten, die bei einem gerichtlichen Streitfall auf Sie zukommen können.

Selbst den friedfertigsten Menschen gelingt es nicht immer, Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen. Dies gilt vor allem in Lebensbereichen, die existenziell sind. Wenn Ihr Chef Ihnen morgen ungerechtfertigt die Kündigung auf den Tisch legt, oder Ihr Vermieter Sie loswerden möchte, weil Ihre Wohnung einem Luxus-Apartment weichen soll, wenn Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall geraten und der andere Verkehrsteilnehmer Ihnen den Schaden nicht zahlen will, müssen Sie sich verteidigen können.

Viele Menschen nehmen den Verlust des Arbeitsplatzes oder der Wohnung in Kauf, da sie sich die teuren Anwalts- und Prozesskosten nicht leisten können. Eine Rechtsschutzversicherung macht es Ihnen möglich, sich wertvollen Rat zu holen, sich von Experten verteidigen zu lassen oder juristische Schritte einzuleiten, wenn Sie selbst keine andere Möglichkeit mehr sehen. Ein Rechtsstreit ist anstrengend genug – mit der passenden Rechtsschutzversicherung müssen Sie sich wenigstens über die finanziellen Folgen keine Sorgen mehr machen.

 

Man braucht eine Rechtsschutzversicherung, bzw. sie empfiehlt sich ausdrücklich, wenn man..

  • am Straßenverkehr teilnimmt
  • seine Position bei Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber stärken möchte
  • zur Miete wohnt
  • bei Online-Händlern einkauft
  • eine Wohnung vermietet
  • eine Berufsunfähigkeitsversicherung hat

Welche Rechtsschutzversicherung braucht man?

Ob es nun um Mietstreitigkeiten, Arbeitsrecht-Prozesse, Zivilgerichtsverfahren, Straf- oder Bußgeldverfahren geht: es gibt für alle Bereiche die passende Rechtsschutzversicherung und zwar sowohl für Privatpersonen als auch für gewerblich Tätige, Selbstständige oder Freiberufler. Da Selbstständige andere Fälle z.B. hinsichtlich ihrer Firma, ihres Gewerbeobjektes oder ihrer Mitarbeiter absichern müssen, unterscheiden sich Versicherungsverträge angestellter Arbeitnehmer von selbstständigen Gewerbetreibenden oder Freiberuflern.

Hinweis! Dieser Artikel erläutert das Thema Rechtsschutzversicherung für Arbeitnehmer oder Selbstständige im Privatbereich. Wenn Sie ein selbstständiger Gewerbetreibender oder Freiberufler sind und den gewerblichen Bereich (Firma, Betriebsfahrten, Gewerbeobjekte) versichern wollen, finden Sie Informationen zur Rechtsschutzversicherung für Gewerbetreibende hier.

Rechtsschutz für Gewerbetreibende

Bei einem privaten Verkehrsrechtsschutz sind die betrieblichen Fahrten nicht versichert

Wer eine private Rechtsschutzversicherung hat, aber keine gewerbliche, der ist nicht versichert, wenn ihm auf der Fahrt zu einem Kunden jemand ins Auto fährt. Schauen Sie lieber gleich, ob Sie ihre private Rechtsschutzversicherung nicht in eine gewerbliche Rechtschutzsversicherung umwandeln sollten, um Ihre Selbstständigkeit mit abgesichert zu haben.

Welche Arten von Rechtsschutzversicherungen gibt es?

Grundsätzlich lässt sich die Private Rechtsschutzversicherung in sechs Bereiche unterteilen :

  • Privatrechtsschutz
  • Berufsrechtsschutz
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz
  • Spezial Strafrechtsschutz (SSR)
  • Vermieterrechtsschutz (optinal für Immobilienbesitzer)
Sie haben in einem Online-Shop ein tolles Smartphone bestellt, doch bei der Lieferung stellen Sie fest, dass das Display einen Kratzer hat. Sie möchten eine Kaufpreisminderung durchsetzen, doch der Händler stellt sich quer? In solchen Fällen greift die private Rechtsschutzversicherung, denn es handelt sich um einen privaten Kaufvertrag. Ebenso bei Streit mit Handwerkern, Reiseveranstaltern, Auseinandersetzungen um Schmerzensgeld und vielen anderen Streitigkeiten, die der private Alltag leider mit sich bringen kann.
Die Arbeitslosigkeit gehört zu den größten Ängsten der Deutschen überhaupt. In der Tat steigen die Rechtsschutzfälle im Arbeitsrecht laut den deutschen Versicherungsunternehmen dramatisch an. Dabei muss es nicht immer gleich die Kündigung sein – Gründe, warum sich Arbeitnehmer/innen an ihrem Arbeitsplatz unfair behandelt fühlen, gibt es viele. Mit der Berufsrechtsschutz oder Arbeitsrechtsschutzversicherung haben Sie die Möglichkeit, sich in Fällen von ungerechtfertigten Kündigungen, Abmahnungen, Urlaubsgeldanspruch, Mobbing, Diskriminierung u.v.m. zur Wehr zu setzen oder den kostbaren Rat von Experten einzuholen. Während üblicherweise der Verlierer die Kosten des Gewinners bei einem Rechtsstreit trägt, gibt es beim Arbeitsrecht eine Besonderheit: Hier zahlt jeder in erster Instanz seine Kosten selbst. Mit anderen Worten, wenn man vor einem Arbeitsgericht in erster Instanz gewinnt, trägt man seine eigenen Kosten trotzdem. Umso besser, wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, die die Kosten übernimmt.
Raus aus dem Büro, rein ins Auto und schon passiert es: Ein anderer Autofahrer übersieht die rote Ampel und rammt Ihren Wagen. Wochenlang haben Sie mit den gesundheitlichen Folgen des Unfalls zu kämpfen. Deshalb fordern Sie neben dem offensichtlichen Blechschaden auch Schmerzensgeld. Die Kosten dieser Streitigkeit deckt die übliche Kfz-Versicherung nicht ab. Mit einer guten Verkehrsrechtsschutzversicherung haben Sie jedoch gute Chancen, Ihre Forderungen durchzusetzen. Neben Streitigkeiten im Zusammenhang mit Unfällen deckt die Verkehrsrechtsschutzversicherung auch Auseinandersetzungen hinsichtlich Fahrzeugkauf, Fahrzeugreparaturen oder Kfz-Steuern ab. Im Verkehrsrechtsschutz sind Sie als Eigentümer, Halter, Erwerber, Leasingnehmer, Mieter und Fahrer eines Kraftfahrzeugs versichert, also auch, wenn sie einen fremden Wagen fahren.
Sie sind seit fünf Jahren in einer schönen Wohnung zuhause, haben immer pünktlich die Miete bezahlt, nie Probleme mit den Nachbarn oder dem Vermieter gehabt und trotzdem: Weil der Eigentümer die Wohnung in ein Luxus-Apartment verwandeln und teuer verkaufen möchte, sollen Sie nun gehen. Von den rund 2,5 Millionen Streitfällen vor den deutschen Amtsgerichten drehen sich die meisten Streitigkeiten um das wichtige Thema Wohnen. Die Fälle reichen von Lärm, Mieterhöhungen oder Nebenkostenabrechnungen über Streit mit den Nachbarn bis zur Kündigung. In all diesen und mehr Fällen greift die Wohnungs- und Grundstückrechtsschutzversicherung (WuG-Versicherung).
Die Polizei muss allen Hinweisen einer Straftat nachgehen. Ein unberechtigter Vorwurf eines Mitmenschen oder ungeschicktes Handeln durch Unwissenheit reicht aus, um Sie zu einem Verdächtigen zu machen. Wenn Sie eines Verbrechens beschuldigt werden, kann dies zu einer Geldstrafe oder, noch schlimmer, einer Freiheitsstrafe führen. Eine Spezial-Strafrechtsschutzversicherung zahlt Ihnen eine mögliche Strafkaution und die professionelle Verteidigung gegenüber den Vorwürfen von Straftaten.
Für alle Vermieter, die sich vor Mietnomaden schützen wollen, sollte dieser Zusatzbaustein zu einer Rechtsschutzversicherung Pflicht sein. Dieser Baustein ist allerdings nur für Besitzer von vermieteten Eigentumswohnungen oder Häusern interessant. Im Vergleichsrechner von BesserBerater kann man diesen Baustein einschließen, in dem man die jährlichen Mieteinnahmen der vermieteten Wohnungen einträgt.

In einzelnen Bereichen Rechtsschutzversichern oder gleich in allen?

Als regelmäßiger Fahrer, wenn Sie viel am Straßenverkehr teilnehmen, ist eine Verkehrsrechtsschutzversicherung empfehlenswert, da mit Ihrer erhöhten Verkehrsteilnahme auch das Risiko eines Unfalls steigt. Versicherer bieten an, den Versicherungsnehmer nur in diesem Teilbereich zu versichern. Wenn man kein Auto hat und nicht viel fährt, kann man sich überlegen, sich nur in den Bereichen Privatrechtsschutz und Arbeitsrechtsschutz zu versichern oder den Mietrechtsschutz hinzuzunehmen.

Arbeitsrechtsschutz ohne Privatrechtsschutz

Es ist nicht möglich, sich nur in einer Berufsrechtsschutzversicherung zu versichern. Die Arbeitsrechtsschutzversicherung ist nur in Kombination mit der Privatrechtsschutzversicherung möglich.

Bei einer einzeln abgeschlossenen Privatrechtsschutzversicherung kostet der BesserBerater Testsieger (Leistungs-Tipp) ca. 115,00 Euro* im Jahr, nimmt man zu der Privatrechtsschutzversicherung die Berufsrechtsschutz hinzu, kommt man auf 166,00 Euro** im Jahr. Unser Verkehrsrechtsschutz-Leistungs-Tipp kostet einzeln 73,00 Euro*** im Jahr. Die vollumfängliche Absicherung (Privat, Beruf, Verkehr, Wohnen, Strafrechtsschutz) unseres Testsiegers landet bei einer jährlichen Versicherungsprämie von 199,00 Euro****. Für nur jährlich 33 Euro mehr bekommt man als Versicherungsnehmer drei ganze versicherte Bereiche hinzu.

* DEURAG Vario, Deckungssumme unbegrenzt, Selbstbeteiligung von 300 Euro. ** KS Auxilia Privat Beruf, Deckungssumme unbegrenzt, Selbstbeteiligung von 250 Euro. *** KS Auxilia Flex, Deckungssumme unbegrenzt, Selbstbeteiligung von 300 Euro. **** KS Auxilia JURPRIVAT, Deckungssumme unbegrenzt, fallende Selbstbeteiligung von 400 Euro (fallend, im fünften schadenfreien Jahr bei 0 Euro).

Verkehrsrechtsschutzversicherung Vergleich

Verkehrsrechtsschutz als Nicht-Autofahrer

Mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung hat man auch als Fahrgast, Fußgänger oder Radfahrer im öffentlichen Straßenverkehr Versicherungsschutz.

Die BesserBerater Empfehlung: Gleich mehrere Bereiche versichern

Wenn man sich gleich in mehreren Bereichen rechtsschutzversichert, steigt der Preis im Verhältnis nur gering an. Bei Rechtsschutzversicherung gilt „Mehr ist mehr.“ Deswegen empfehlen wir, alle fünf Bereiche in den Leistungsumfang der Rechtsschutzversicherung anzuwählen. Die Option „Einschluss Spezial-Straf-Rechtschutz“ befindet sich in den weiteren Angaben unterhalb des Vergleichsrechners.

Was kostet eine Private Rechtsschutzversicherung für Angestellte? Wie hoch ist die Versicherungsprämie?

Unsere Testsieger-Policen (die alle 5 Teilbereiche umfassen) kosten für Angestellte je nach gewählter Selbstbeteiligung zwischen 199,00 Euro und 431,00 Euro. Die Beiträge können je nach Leistungsumfang aber auch Zielgruppe sehr stark variieren. Günstiger wird es, wenn man nicht alle Bereiche (Privat, Beruf, Verkehr, Wohnen, Strafrecht) mitversichert.

Der Preis für die Rechtsschutzversicherung, die jährliche Versicherungsprämie, hängt dabei von mehreren Faktoren ab, u.a. der Deckungssumme, der Höhe der Selbstbeteiligung und der Schadensregulierung nach Folgeereignistheorie.

Vergünstigungen bei der Rechtsschutzversicherung

Rabatte und Sonderkonditionen haben viele Versicherer für Senioren oder Mitarbeiter im öffentlichen Dienst (Beamte).

Was sollten Sie beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung beachten?

Ein Rechtsstreit kann sehr schnell sehr teuer werden. Dann zum Beispiel, wenn Gutachter hinzugezogen werden oder sich der Prozess über mehrere Instanzen hinwegzieht. BesserBerater.de empfiehlt eine Deckungssumme über mindestens 500.000 Euro. Wer ganz auf Sicherheit geht, sollte eine unbegrenzte Deckungssumme bei der Rechtsschutzversicherung wählen. Dies macht meist einen unerheblichen Unterschied bei der Versicherungsprämie aus. Vorsicht bei alten Verträgen: Hier belaufen sich Deckungssummen oftmals noch auf 20.000 bis 50.000 Euro. Wer noch einen alten Rechtsschutzversicherungsvertrag hat, sollte ihn mit aktuellen Produkten der Versicherungsanbieter vergleichen und bei besseren Konditionen einen neuen Vertrag abschließen.
Rechtssschutzversicherung ohne WartezeitEine Selbstbeteiligung senkt die Kosten einer Rechtsschutzversicherung erheblich. Es ist daher ratsam, einen Tarif mit einer Selbstbeteiligung zu wählen. Dies bedeutet, dass sie nur im Schadensfall einen vereinbarten Beitrag (zwischen 100 Euro und 400 Euro) zu den Kosten leisten, ihre jährliche Zahlung dafür aber oft wesentlich niedriger ist. Eine höhere Selbstbeteiligung macht sich daher schon innerhalb von wenigen Jahren bei Schadensfreiheit belohnt. Ein von BesserBerater besonders empfehlenswerter Tarif hat eine fallende Selbstbeteiligung. Diese fällt jedes schadenfreie Jahr um 100 Euro, solange bis im fünften schadensfreien Jahr keine Selbstbeteiligung mehr gezahlt werden muss.
Deshalb ist es wichtig, dass Sie die verschiedenen Rechtsschutzversicherungen vergleichen. Nutzen Sie hierfür den praktischen Versicherungsvergleich von BesserBerater.de und sehen Sie auf einen Blick, wie sich Ihre Beitragszahlungen durch eine Selbstbeteiligung verändern.

Manche Policen sehen vor, dass die Selbstbeteiligung sinkt, wenn Sie mit einem Vertragsanwalt der Versicherung zusammenarbeiten. Wer einen guten Rechtsanwalt kennt, zu dem er sehr großes Vertrauen hat, ist aber nicht gezwungen, der Empfehlung des Versicherers zu folgen.

Sie haben eine Kündigung Ihres Arbeitgebers erhalten und überlegen, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, denn Sie möchten sich gegen die Kündigung wehren, indem Sie gerichtlich gegen Ihren Arbeitgeber vorgehen? Oder sie hatten gerade einen Verkehrsunfall, sind nicht daran schuld, aber der andere Verkehrsteilnehmer will keinen Schadensersatz zahlen? Lohnt es sich da, noch schnell eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen?
Es lohnt sich immer, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, wenn man sich dafür entscheidet. Wenn man bereits in einem Rechtsstreit steckt oder ein Rechtsstreit droht, dessen Auslöser bereits in der Vergangenheit liegt, wird die frisch abgeschlossene Rechtsschutzversicherung allerdings nicht mehr greifen, denn versichern kann man nur etwas im Voraus. Eine Rechtsschutzversicherung rückwirkend abschließen kann man leider nicht.

Abhängig von den jeweiligen Rechtsschutzbereichen gibt es Rechtsschutz mit und ohne Wartezeit:

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeiten

Keine Wartezeit besteht im:

  • Schadenersatz-Rechtsschutz
  • Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
  • Straf-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz für das Opfer von Gewaltstraftaten
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz in Betreuungsverfahren
  • Daten-Rechtsschutz (Verteidigung)
  • Verkehrsrechtsschutz

Rechtsschutzversicherung mit Wartezeiten

Eine Wartezeit von drei Monaten besteht im:

  • Arbeitsrechtsschutz
  • Gebäude, Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
  • Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten
  • Sozialgerichts-Rechtsschutz
  • Verwaltungs-Rechtsschutz
  • Altersvorsorge- und Sparer-Rechtsschutz

Im Arbeitsrechtsschutz besteht nach Abschluß des Versicherungsvertrags eine Wartezeit von mindestens 3 Monaten. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen und Ihr Chef Ihnen am nächsten Morgen kündigt, so ist dieser Fall nicht mitversichert.

Im Verkehrsrechtsschutz besteht keine Wartezeit. Wenn der Verkehrsunfall ein Tag nach Abschluss der Rechtsschutzversicherung passiert wäre, wäre dieser somit bereits versichert gewesen und die Rechtsschutzversicherung hätte ihre rechtlichen Interessen vertreten.

Ein Jahr Wartezeit ist bei Rechtsschutz in Unterhaltssachen und Erbrechtschutz Standard, bis zu drei Jahre Wartezeit gelten für Rechtsschutz im Verfahren von Studienplätzen. Wenn man den Versicherungsanbieter seiner Rechtsschutzversicherung wechselt, besteht sofort Rechtsschutz ohne Wartezeit, allerdings nur, wenn der Bereich (z.B. Arbeitsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz) in der vorherigen Police bereits versichert war.

 

Empfehlenswert ist immer eine Rechtsschutzversicherung zu wählen, die das Risiko des Folgeereignisses abdeckt, denn nur dann sind bereits bestehende Verträge mitversichert.
Es geht um die Frage, wann genau ein Rechtsschutzfall seinen Anfang genommen hat. Richtet sich ein Versicherer nach der Verstoßtheorie, gewährt er nur dann Rechtsschutz, wenn Schaden und Ursache nach Abschluss des Versicherungsvertrags liegen. Wenn Sie mit Ihrem Vermieter streiten, der Mietvertrag aber schon vor Abschluss des Rechtsschutzversicherungsvertrags unterzeichnet war, übernimmt die Rechtsschutzversicherung den Fall nicht.
Kundenfreundlicher ist die Folgeereignistheorie, die auch Streitigkeiten aus bereits laufenden Verträgen übernehmen.

Die BesserBerater Empfehlung: Legen Sie Wert auf die Folgeereignistheorie

Wählen Sie einen Versicherer, der sich nach der Folgeereignistheorie richtet, damit ihre bestehenden Verträge mitversichert sind. Im Vergleichsrechner befindet sich die Option „Schadensregulierung nach Folgeereignistheorie“ befindet sich in den weiteren Angaben, die man sich anzeigen lassen kann.
Rechtssschutzversicherung ohne WartezeitDie Scheidung gehört zu den teuersten Gerichtsverfahren. Die meisten Versicherer bezahlen die Erstberatung bei einem Anwalt im Bereich Familienrecht. Da es sich bei Streitfällen in Ehesachen und Unterhalt meist um sehr hohe Streitwerte handelt, decken Rechtsschutzversicherungen diese, wenn es zu einem gerichtlichen Verfahren kommt, üblicherweise nicht ab. Mit einer Ausnahme: Wenn Sie verheiratet sind und Scheidung und Unterhaltsstreitfälle vor Gericht mit Ihrer Rechtsschutzversicherung versichern möchten, gibt es im deutschen Markt derzeit einen Anbieter, der diese Bereiche abdeckt, die ARAG. Der Rechtsschutz bei Scheidung und Unterhalt, der über ein erstes Beratungsgespräch hinausgeht, gehört zu den Sonderbereichen bei der Rechtsschutzversicherung und daher auch vergleichsweise teuer.

Die BesserBerater Empfehlung: Kostenlose Anwaltshotline

Achten Sie vor Abschluss der Rechtsschutzversicherung darauf, dass der Versicherungsanbieter eine kostenlose Anwaltshotline zur Verfügung stellt. Manche Versicherer gewähren in einigen Fällen erst Rechtsschutz, wenn die Streitigkeit vor Gericht geht, dabei kann im Vorfeld schon viel geklärt werden, was die Erfolgsaussicht einer Klage erhöht, wenn man sehr schnell sehr kompetente Hilfe bekommt.

Rechtsschutzversicherung als Vermieter

Sie besitzen eine Wohnung, die sie seit Jahren vermieten. Ihr Kind wird volljährig, beginnt ein Studium und Sie möchten die Wohnung Ihrem Kind als Wohnraum zur Verfügung stellen. Sie melden Eigenbedarf an, aber die Mieter weigern sich, auszuziehen. Ihre Mieter werden zu Mietnomaden! Was nun? Hilft da eine Rechtsschutzversicherung?

Die Rechtmäßigkeit einer Eigenbedarfskündigung lässt sich meist nur vor Gericht klären. Als Eigentümer und Vermieter von Gebäuden oder Wohnungen kann man sich für solche Fälle mit einer Wohnungs- und Gebäuderechtsschutz (WuG) versichern. Wenn Sie vermietete Wohnungen besitzen, müssen Sie diese (Anzahl der Wohnungen und jährliche Mieteinnahmen) beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung angeben.

Beim Versicherungsvergleich werden die jährlichen Mieteinnahmen zur Tarif-Errechnung herangezogen und sollten unbedingt angegeben werden, da sie die Kosten für die Rechtsschutzversicherung entsprechend der Anzahl und Einnahmen wesentlich erhöhen.

Kann ich meine Familie in der Rechtsschutzversicherung mitversichern?

Wenn man bei Versicherungsabschluss angibt, verheiratet oder in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebt (z.B. dauerhafter Partner), ist der (Ehe-)Partner bei der Rechtsschutzversicherung mitversichert. Hierbei ist egal, ob der Partner in derselben Wohnung lebt oder die selbe Adresse hat, solange er eindeutig im Vertrag genannt wird.

Minderjährige Kinder sind in der Rechtsschutzversicherung ihrer Eltern mitversichert. Auch volljährige Nachkommen (z.B. Studenten) sind in der Rechtsschutzversicherung der Eltern solange mitversichert, bis sie selbst Geld verdienen, meistens bis zu einer Altersgrenze von 25 Jahren. Dabei ist es ganz egal, wo die Kinder wohnen. Sie dürfen nur nicht in einer eigenen eingetragenen Lebenspartnerschaft leben.

Volljährige Kinder sind nicht mitversichert, wenn sie selbst Eigentümer, Halter, Erwerber, Mieter oder Fahrer von Kraftfahrzeugen sind.

Was ist vom Rechtsschutz generell ausgeschlossen?

Ausgeschlossen ist immer das, was nicht mitversichert ist. Wenn ich mich nur für eine Verkehrsrechtsschutzversicherung entscheide, dann bin ich nicht versichert, wenn ich mich gegen die Kündigung meines Arbeitgebers wehren möchte.

Ausgeschlossen sind auch Schadensfälle, die ihren Ursprung vor Abschluss der Versicherung haben. Den Versicherungsbeginn für die Rechtsschutzversicherung bestimmt der Versicherungsschein. Ist ein Schadensfall schon vor dem offiziellen Versicherungsbeginn eingetreten, zahlt die Rechtsschutzversicherung nicht.

Vorsatz ist vom Rechtsschutz ausgeschlossen. Versicherer bezahlen nur dann, wenn auch eine Aussicht auf Erfolg besteht und Kosten und Nutzen des Rechtsstreits nicht in einem völligen Missverhältnis zueinander stehen. Zudem sind Taten, die nur vorsätzlich begangen werden können – dazu zählen unter anderem Diebstahl, Beleidigung oder Betrug – nicht versichert.

Rechtsschutzversicherung im Test: Unsere Empfehlung

BesserBerater.de setzt auf eine ausführliche Produktanalyse, um den Testsieger in Sachen Rechtsschutzversicherung für Sie zu bestimmen. Dabei steht bei BesserBerater.de vor allem die Qualität und damit der Leistungsumfang der Versicherung im Fokus. Denn der Versicherungsschutz lässt sich für ein paar Euro mehr sehr schnell um ein vielfaches erhöhen. Wir schauen nicht auf den günstigsten Tarif, sondern vor allem achten wir auf das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Folgende Versicherungen bieten aktuell die besten Rechtsschutzversicherungen an: KS Auxilia Rechtsschutzversicherung JURPRIVAT und DEURAG Vario. Für alle, die Ehe- und Unterhaltsstreitigkeiten „brauchen“, ARAG KOMFORT bzw ARAG PREMIUM.

Aber rechnen Sie selbst – abhängig von Ihren Bedürfnissen.

Rechtsschutzversicherung Vergleich: Entdecken Sie alle Vorteile unserer Testsieger im Versicherungsvergleich von BesserBerater.de!

Verkehrsrechtsschutzversicherung Vergleich

Warum BesserBerater.de?

Bei BesserBerater.de steht die Qualität der Rechtsschutzversicherung an erster Stelle, direkt gefolgt vom besten Preis. Unser Tarif-Tipp hat bei uns daher auch immer das ausgewogenste Preis-Leistungsverhältnis. Wir bieten Ihnen die beste Rechtsschutzversicherung so günstig wie möglich an.

Bei BesserBerater.de können Sie die verschiedenen Anbieter und Tarife anhand Ihrer ganz persönlichen Vorgaben und Prioritäten ganz unverbindlich vergleichen und auf Wunsch bequem und unkompliziert online abschließen.

  • Sie erhalten einen kostenlosen Zugang zum digitalen Versicherungsordner von BesserBerater.de
  • Sie erhalten die beste Qualität zum bestmöglichen Preis
  • Sie können auf besten persönlichen Service durch gute Erreichbarkeit unserer Experten zählen
  • BesserBerater.de berechnet auf Ihren Wunsch Ihr ganz individuelles Angebot
  • Bei einer Bündelung der Versicherungen können Sie bis zu 15% Rabatt erhalten
  • BesserBerater.de-Kunden erhalten hohe Rabatte bei Abschluss einer provisionsfreien Altersvorsorge bei der VorsorgeKampagne.de